Pfingsten – Πεντηκοστή- Pentecost

15 05 2018
El Greco, Pfingsten, 1596-1600, Museo del Prado, Madrid

El Greco, Pfingsten, 1596-1600, Museo del Prado, Madrid

Am Festtag des jüdischen Shavuot (Erntedankfest im alten Bund bzw. Empfang der Torah durch Jahwe) waren die Jünger Christi in Jerusalem zusammen gekommen und empfingen daraufhin die Gaben des Heiligen Geistes. Dadurch wurden die Weissagungen des Propheten Joel und die Verheißung Jesu an Pingsten erfüllt. Sie stellt den Beginn der Erneuerung dar und wird auch als Geburtsstunde der Kirche gesehen. Nichts ist mehr so, wie es vorher war. Alles wird neu.

Die Messe am Pfingstsonntag, dem 20. Mai 2018 findet um 14.30 Uhr in der Barbarakirche statt. Die Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 2, 1-11) beschreibt die Ausschüttung des Heiligen Geistes in Jerusalem und das Evangelium nach Johannes (Joh 20,19-23) die Ostergabe des Auferstandenen an die Jünger. Es zelebriert Pater Adam Żak SJ.

Der Organist und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja integriert das Werk von Jose Blasco de Nebra,  Fandango de Espana (16. Jh.) in den Gottesdienst.

Herzlich Willkommen!

 



Chor aus Wien zu Gast

8 05 2018

plakat_mai_2018_A2_webAm Sonntag nach Christi Himmelfahrt, dem 13. Mai 2018, wird um 14.30 Uhr in der Barbarakirche (am Mariackiplatz / kościół p/w św. Barbary, plac Mariacki) im Rahmen des Gottesdienstes in deutscher Sprache der Chor der Kalvarienbergkirche Wien unter der Leitung von Elisabeth Zottele folgende Werke darbieten:

Felix Mendelssohn Bartholdy – Psalm 100,1-5 (op. 51/3) und Nr. 5 der Kantate „Lobgesang“ (op. 52); Antonio Vivaldi – Teil 3 aus dem „Gloria“ in D-Dur, RV 489; Melchior Vulpius – Evangelienspruch Joh 16,7; Anton Bruckner – Motette in C-Dur (WAB 23), 1869; Josef Friedrich Doppelbauer – 5 kleine Motetten, Nr. 1; Gottfried Vanoni SVD – Kanon zu Joh 11,25f.

Als Musiker wirken u.a. mit: Viktoria Fuß-Auß (Sopran), Eva Zelzer (Alt), am E-Piano Margaret Schachermeyer und Łukasz Mateja an der Orgel. Den Zwischengesang übernimmt als Kantor Rembert Schleicher.

Die Heilige Messe, deren genauen Ablauf man hier nachlesen kann, wird von Pater Marcin Baran SJ zelebriert.

Wir laden herzlich ein!

 

 

Informationen über die St. Barbara Gemeinde finden Sie auch in unserem Gemeindeblatt.

 

 

 



Gemeindeblatt Mai 2018

6 05 2018

Liebe Freundinnen und Freunde

der Deutschsprachigen Gemeinde in Krakau

Bildschirmfoto_GBL_Mai__5_2018Diese erste Nummer des Gemeindeblattes, welche nach einer mehrmonatigen Unterbrechung wieder erscheinen kann, wollen wir ganz der Erinnerung an P. Krzysztof Wałczyk SJ widmen. Er hatte das Gemeindeblatt vor 15 Jahren ins Leben gerufen und zu einem lebendigen Medium der Gemeinde gestaltet. Doch durch die Verschlimmerung seiner Erkrankung und schließlich durch seinen Tod am 25. März 2018 wurde diese Unterbrechung erzwungen. Die Gemeinde hat ihm in seiner Auseinandersetzung mit der tödlichen Krankheit beigestanden. Wir trauern um Ihn und möchten Ihm in den Worten einiger Mitglieder und Freunden der Gemeinde gedenken.

Das aktuelle Gemeindeblatt liegt wahrend des deutschsprachigen Gottesdienstes Sonntags um 14.30 Uhr in der Barbarkirche im Kircheninneren auf oder steht unter der Rubrik “Gemeindeblatt” als PDF zum Download bereit.

Ihr P. Marcin Baran SJ



Bleibt in meiner Liebe!

3 05 2018
hl_stefAN

Das Martyrium des Hl Stefan war ein Auslöser der Verkündigung des auferstandenen Christus. Vincenzo Foppa, Hermitage, St. Petersburg

Am Sonntag, dem 6. Mai 2018, lädt die deutschsprachige Gemeinde in Krakau um 14.30 Uhr in die St. Barbara Kirche, plac Mariacki, zum Gottesdienst. Es ist dies der 6. Sonntag der Osterzeit und die Texte der kirchlichen Feier sind erfüllt vom Geist der Liebe und des Beistandes in Zeiten der Unsicherheit.

Die Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 10, 25-26.34-35.44-48) berichtet vom Beistand und dem Empfang des Heiligen Geistes und der Erlangung des Glaubens, auch für jene, die bis dahin als Heiden galten. Dieser Schilderung entspricht der Zusage Christi “Ich werde Euch nicht als Waisen zurücklassen” (Joh 15, 9-17) und das Evangelium dieses Sonntags (Joh 15, 9-17) verkündet: “Bleibt in meiner Liebe!”

Die Messe wird von Pater Józef Bremer SJ zelebriert, der musikalische Teil mit einem Werk von Benedetto MARCELLO (1673-1747) Adagioi, wird vom Organist und Kantor Łukasz Mikołaj MATEJA gestaltet.

Herzlich Willkommen!

 

 



Im Bleiben an Christus

24 04 2018
weinstock

Christus als Weinstock, Lehmmalerei, Replik nach einem Motiv aus den XVIII. Jh.

Im Bleiben an Christus liegt Verheißung. Die Reben können nur gedeihen, wenn sie am Weinstock bleiben.

Am 5. Sonntag der Osterzeit, dem 29.04.2018 lädt die deutschsprachige Gemeinde zum Gottesdienst um 14.30 Uhr in die St. Barbara Kirche.

Lesung: Apg 9, 26-31, Evangelium: Joh 15, 1-8

Die Heilige Messe wird von P. Marcin Baran SJ zelebriert und die musikalische Gestaltung obliegt dem Organisten und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja. Es werden die Werke  LIVRE D‘ORGUE  und – Suite du deuxieme ton – PLEIN JEU von Luis Nicolas CLÉRAM BAULT (1676-1749) im Rahmen des Gottesdienstes zu hören sein.



Sonntag des Guten Hirten

16 04 2018
Marten van Cleve the Elder 1527 - ca. 1581, Der Gute Hirte, Antwerpen, Privatbesitz

Marten van Cleve der Ältere 1527 – ca. 1581, Der Gute Hirte, Antwerpen, Privatbesitz

Das Gemeindetreffen letzten Sonntag war nicht nur ein schöner Ausklang des Gottesdienstes, sondern ein guter Moment, den neuen Leiter Pater Marcin Baran SJ in entspannter Runde persönlich kennen zu lernen und zu sprechen.

Nach diesem anregenden Treffen wirkt es fast wie eine Fügung, dass der kommende, der 4. Sonntag der Osterzeit, der Sonntag des Guten Hirten ist, an dem die Kirche auch den Weltgebetstag für die geistlichen Berufe begeht. Die deutschsprachige Messe am Sonntag, dem 22.04.2018 um 14.30 Uhr wird in der St. Barbara Kirche von Pater Marcin Baran SJ zelebriert und die musikalische Gestaltung übernimmt der Organist und Kantor Łukasz Mateja mit u.a. Johann S. Bach, Wer nur den lieben Gott lässt walten (BWV 642).

Herzlich Willkommen!

 

 

 



Gemeindetreffen in österlicher Freude

5 04 2018
Maria_Magdalena

Georges de la Tour: Magdalena der Nacht, 1630 – 35, Musée du Louvre in Paris; public domain

In der Osterzeit, die im Kirchenjahr 50 Tage bis zu Pfingsten dauert, wird die Zeit der Trauer von der Freude und Zuversicht durch die Auferstehung überstrahlt.

Und so ist es für uns ein  Ausdruck der Hoffnung und Freude, dass wir uns als Gemeinde am Sonntag dem 15. April, im Anschluss an den Gottesdienst mit dem neuen Leiter der deutschsprachigen Gemeinde, Pater Marcin Baran SJ,  zum Kennenlernen und geselligen Austausch treffen.

Unmittelbar nach dem Gottesdienst um 14.30 Uhr in der St. Barbara Kirche, welche von P. Adam Żak zelebriert wird, begibt sich die Gemeinde in den Raum oberhalb der Sakristei. Für Kaffee und Tee  ist gesorgt.

Herzlich Willkommen!

 

 

 

 

 

 

 



Liebe Mitglieder und Freunde der deutschsprachigen Gemeinde St. Barbara

29 03 2018

Nach den Hiobsbotschaften und der Trauer der letzten Tage überbringt uns P. Stanisław Lucarz SJ – er zählt zu den Priestern, welche die St. Barbara Gemeinde von Beginn an mitbetreuen – jetzt eine erfreuliche Nachricht!

Der Provinzial der Südpolnischen Provinz der Jesuiten – P. Jakub Kołacz SJ – hat P. Marcin Baran SJ zum neuen Seelsorger der deutschsprachigen Gemeinde St. Barbara ernannt. Er ist 43 Jahre alt und hat an der Hochschule für Philosophie in München promoviert. Seit einigen Jahren arbeitet er als Hochschullehrer an der Akademia Ignatianum in Krakau. In der Gemeinde ist er kein Unbekannter, denn er hat manchmal in Vertretungen von P. Krzysztof Wałczyk SJ die Messe zelebriert. Als Seelsorger wird er sich der Gemeinde erstmals während des Gottesdienstes am Ostersonntag, dem 1. 04. 2018 um 14.30 Uhr, präsentieren.

Wir danken dem Provinzial P. Jakub Kolacz SJ von ganzem Herzen für diese gute und rasche Entscheidung und freuen uns auf die kommende Zeit mit P. Marcin Baran SJ als dem neuen Leiter unserer deutschsprachigen Gemeinde!

Ein herzliches Willkommen und allen ein freudiges Osterfest!



Der würdevolle Abschied eines großartigen Geistlichen

29 03 2018

Die Begräbnis-Zeremonie in der Herz-Jesu-Basilika in Krakau für P. Krzysztof Wałczyk SJ, der im 56. Lebensjahr von uns ging.

Übersetzung aus dem Polnischen nach dem Original-Artikel auf DEON.pl

Begräbnis-Zeremonie in der Herz-Jesu-Basilika in Krakau für P. Krzysztof Wałczyk SJ

(Foto: Michał Maciejny SJ / jezuici.pl)

Die Heilige Messe in der bis zum letzten Platz besetzten Basilika, begleitet von einer großen Zahl an Ordensbrüdern und Priestern, wurde vom Provinzial des Südpolnischen Jesuitenorden, O. Jakub Kołacz SJ zelebriert. Die Homilie übernahm O. Józef Polak SJ, Pfarrer von Nowy Sącz in Kleinpolen und vormaliger Chef von Radio Vatikan.

Pater Krzysztof Wałczyk war ein Mensch des Theaters und der Kultur. Er unterrichtete StudentInnen in Kulturwissenschaft und Philosophie am Jesuiten-Kolleg Ignatianum in Krakau, sowie an der Krakauer Theater-Akademie. Pater Polak beschrieb ihn in seiner Predigt als einen, „der das Theater nicht nur durch das Prisma des kunstfertig gestalteten Spektakels betrachtete, sondern aus der Sicht der darin agierenden Menschen, was jene von sich in das Werk einbringen. Oftmals traf er sich nach den Aufführungen mit den Studenten, um mit ihnen zu reden, heraus zu greifen, was sie in dem gegebenen Stück persönlich durchlebten. Er arbeitete mit ihnen daran, dass dies nicht in einer oberflächlichen, leichtfertigen Weise geschehen sollte.

Die Predigt beschrieb auch den Charakter von Pater Wałczyk. „Er bleibt in unserer Erinnerung als ein behutsamer, empfindsamer Mensch, zugleich gewinnend und kontaktfreudig. Er nahm sich für die Menschen Zeit. Seine Passion war die Musik, insbesonders die Werke von Bach. Er hatte die Fähigkeit, die theologischen Inhalte der Partituren zu erfassen und zu vermitteln, ebenso kommentierte er Szenen des Evangeliums in den Gemälden der Altmeister bis hin zu zeitgenössischen Werken.

Pater Krzysztof war langjähriger Zelebrant der Heiligen Messe für die Nonnen-Kongregation der Töchter der Liebe Gottes in Krakau, sowie der Leiter und Seelsorger der Deutschsprachigen Gemeinde St. Barbara in Krakau. Im Anschluss an die Liturgie der Begräbnis-Messe verlas Pater Józef Bremer SJ einen Brief der Deutschen Bischofskonferenz. Darin wurde von Seite der deutschen Bischöfe das hervorragende Engagement von Pater Wałczyk in der deutschsprachigen Seelsorge gewürdigt.

Pater Krzysztof Wałczyk verstarb am 25. März 2018 nach langem Kampf mit einem Krebsleiden. Nach der Messe begleiteten die Anwesenden den Verstorbenen auf seinem letzten Weg am Rakowicki Friedhof in Krakau, wo er in der dortigen Grabkammer der Jesuiten bestattet wurde.

Pater Krzysztof Wałczyk wurde am 1. Dezember 1962 in Wrocław als Sohn von Edward und Maria (Rogowska) geboren. Er schloss das Allgemeinbildende Liceum in Wrocław 1981 mit Matura ab und trat am 18. August 1981 in den Jesuitenorden in Stary Wieś ein. Nach zweijährigem Noviziat empfing er die erste Weihe am 28. August 1983 in Czechowice-Dziedzice. In den Jahren 1983 bis 1986 studierte er Philosophie in Krakau, von 1987 bis 1990 Theologie in Warschau. Danach setzte er das Studium mit einer Spezialisierung in Fundamental-Theologie in Innsbruck (1990-96) fort und promovierte 1997. Die Priesterweihe empfing Krzysztof Wałczyk am 29. Juni 1991 in Krakau von Bischof Stanisław Smoleński und das Ordensgelübte legte er 2002 in Krakau ab.

Nach dem Theologie-Studium in Innsbruck setzte er seine Doktorarbeit fort und beteiligte gleichzeitig sich von 1996 bis 1997 an der der Akademiker-Seelsorge in Opole. Ab 1997 lebte er im Jesuiten Konvent in Krakau. Er engagierte sich hier hauptsächlich in der Lehrtätigkeit und wissenschaftlicher Arbeit an der Philosophischen Fakultät des Ignatianum in Krakau, an der Staatlichen Theaterhochschule in Krakau (2009-2012) und an der Jagiellonen Universität (2009-2013), diente als Priester im Kakauer Kloster bei den Töchtern der Liebe Gottes und nicht zuletzt als Leiter und Seelsorger der Deutschsprachigen Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau.

 

 

Übersetzung: W. Hofer mit freundlicher Genehmigung der Redaktion DEON.pl / Autor des Original-Artikels: jezuici.pl / pch Foto: Paweł Król / jezuici.pl



Wir trauern um Pater Krzysztof

25 03 2018

Klepsydra o. Krzysztof Wałczyk

 

O. dr KRZYSZTOF WALCZYK SJ verschied am 25. März 2018 im 56. Lebensjahr, davon 37 Jahre als Ordensgeistlicher und 27 Jahre im Priesteramt und ging zum Herrn.

Er war Vortragender an der Philosophischen Fakultät der Akademie Ignatianum in Krakau, sowie an der Theater-Akademie in Krakau. Er war langjähriger Messzelebrant für den Nonnenorden der Töchter der Liebe Gottes, sowie Leiter und Seelsorger der Deutschsprachigen Gemeinde Sankt Barbara in Krakau.

Die Beerdigung findet am Mittwoch, dem 28 März 2018 statt. Die Trauerfeier beginnt um 10.00 Uhr in der Herz-Jesu-Basilika (Kraków, ul. Kopernika 26) und wird anschließend um 11.40 Uhr am Haupttor des Rakowicki-Friedhofs fortgesetzt.

Es trauert die Ordensgemeinschaft und die Familie.

 

Verbunden im Gebet für unseren Freund P. Krzystof

Stanislaw Lucarz SJ  im Namen der St. Barbara Gemeinde.