Tut denen Gutes, die euch hassen

20 02 2019
Rembrandt Harmenszoon van Rijn Die Ruckkehr des verlorenen Sohnes

Rembrandt van Rijn
Die Rückkehr des verlorenen Sohnes (Detail) ca. 1669, Hermitage, St. Petersburg

Es gibt wohl kaum eine schwierigere Hürde in der Nächstenliebe, als die Aufforderung, jene zu lieben, die uns hassen und jenen Gutes zu erweisen, die undankbar sind oder Unrechtes tun. Wer die Worte des Evangeliums nach Lukas an diesem 7. Sonntag im Jahreskreis aufmerksam hört, muss feststellen, die Latte für die Moral selbstlosen Handelns liegt extrem hoch. Alles was sich darunter befindet, ist demnach um nichts besser, als die eigennützige Moral der Sünder. Ist das nicht etwas zu hoch? Ist es tatsächlich möglich, den Egoismus, die Böswilligkeit zu überwinden, indem man seine eigenen Forderungen auf Unversehrtheit und Entschädigung hintanstellt? Dabei sollte man sich ja gar nichts erhoffen. Doch wohin führt uns das, was macht es aus uns, wenn dies in Liebe und Gottvertrauen geschieht?

Am Sonntag, dem 24.02.2019, um 14.30 Uhr lädt die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau zum deutschsprachigen Gottesdienst. Die Texte der Lesungen sind: 1 Sam 26, 2.7-9.12-13.22-23 und 1 Kor 15, 45-49 und des Evangeliums Lk 6, 27-38.

Für den musikalischen Rahmen der Messe sorgt der Organist und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja u.a. mit dem Choral “Wenn wir in höchsten Nöten sein” BWV 641 von Johann Sebastian BACH.

Herzlich Willkommen!



Gesegnet, wer auf den Herrn sich verlässt

14 02 2019
Ferenczy, Károly Bergpredigt,1896 Magyar Nemzeti Galéria, Budapest

Ferenczy, Károly, Bergpredigt (Detail),1896, Magyar Nemzeti Galéria, Budapest

Das heilige Evangelium am 6. Sonntag im Jahreskreis behandelt die sogenannte Feldrede nach Lukas. Sie ist ebenso bewegend und eindringlich wie die Bergpredigt im Matthäus Evangelium. In diesen Ereignissen wirkt Jesus wie ein Magnet, welcher Menschenmassen anzieht, besonders Menschen, die geplagt und ratlos sind angesichts der Verhältnisse, in Erwartung einer Klärung, Befreiung, Führung durch das Wort Gottes. Auch heute erfahren wir in den überlieferten Worten die Seligpreisungen der Armen und die Wehrufe, welche den allzu selbst zufriedenen Reichen und Satten gelten. Denn alles was zählt ist, was das Reich Gottes am Ende für uns bereithält.

Am Sonntag, dem 17.02.2019, um 14.30 Uhr, lädt die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau zu einem deutschsprachigen Gottesdienst. Die Texte sind: Jer 17, 5-8, 1 Kor 15, 12.16-20, Lk 6, 17.20-26. Den musikalischen Rahmen bildet u.a. das Werk Siziliana aus dem Konzert d-moll BWV 596 von Johann Sebastian Bach, nach dem Concerto d-moll RV 565 von Antonio Vivaldi. Ausführender Musiker ist der Organist und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja.

Herzlich Willkommen!



Katholische Hochschuljugend zu Besuch in Krakau

6 02 2019
KHJÖ_fb

Ein besonderes Anliegen der KHJÖ-Reisegruppe ist der direkte Kontakt zu Land und Leuten. (Bildauschnitt: FB KHJÖ-Startseite)

Am Sonntag, dem 10.02.2019,  lädt die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau um 14.30 Uhr zum deutschsprachigen Gottesdienst. Als liturgische Texte sind vorgesehen: Jes 6, 1-2a.3-8, 1 Kor 15, 1-11 und Lk 5, 1-11. Den musikalischen Rahmen der Messe bildet u.a. das Werk Suite du deuxieme ton von Luis Nicolas Clerambault (1676-1749), gespielt vom Organisten und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja.

Eine Gruppe junger ÖsterreicherInnen nimmt an einer Exkursion der Katholischen Hochschuljugend Österreich  (KHJÖ) nach Krakau, Kattowice und Wrocław teil und unsere Gemeinde mit der deutschsprachigen Messe an diesem Sonntag ist einer der eingeplanten Orte der Begegnung. Unmittelbar nach dem Gottesdienst findet ein Treffen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen und Erfahrungen statt.

Wir laden herzlich ein!



Licht ohne Schatten

24 01 2019
MICHELANGELO Buonarroti Isaiah (detail) 1509 Fresco Cappella Sistina, Vatican

Michelangelo Buonarroti, Jesaja (Detail), 1509, Fresco in der Cappella Sistina, Vatikan

Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.

Dieses Zitat aus dem Buch des Propheten Jesaja trug Jesus an einem Sabbat in einer Synagoge in Nazaret vor und schloss seine Darlegungen mit den Worten: „Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt“. Wir alle sind auf die Gnade Gottes angewiesen, welche uns befreit und das Licht des Lebens schenkt. Die Worte des Evangeliums stärken das Vertrauen der Gemeinde in Christus und in die Verheißung der Gnade. Doch wie man Licht nicht in einem Sack verstauen kann, so bedeutet Nachfolge für die christliche Gemeinschaft, aktiv zu werden, Christus wahrzunehmen, der Quelle zu folgen und in der Freude des Herrn Früchte zu bringen.

Am Sonntag, dem 27.1.2019, am 3. Sonntag im Jahreskreis, lädt die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau um 14.30 Uhr zum deutschsprachigen Gottesdienst in die St. Barbarakirche. Die Texte der 1. und 2. Lesung sind: Neh 8, 2-4a.5-6.8-10, 1 Kor 12, 12-31a und des Evanteliums: Lk 1, 1-4; 4, 14-21.

Die musikalische Gestaltung übernimmt der Organist und Kantor Krzysztof Siekowski unter anderem mit dem Choral “Christ, unser Herr, zum Jordan kam” BuxWV 180 von Dietrich Buxtehude (1637-1707).

Wir laden herzlich ein!



Quelle der Freude und der Erlösung

16 01 2019
Paolo Veronese Die Hochzeit in Kana (Detail), 1563, Musée du Louvre, Paris

Paolo Veronese, Die Hochzeit in Kana (Detail), 1563,
Musée du Louvre, Paris

Im Alten wie auch im Neuen Testament hat der Wein eine herausragende Bedeutung. Mehr als nur ein alkoholisches Genussmittel liegt in der Natur des Weins der Wandel zu etwas Besonderem. Schon von Alters her diente daher dieses erlesene Getränk in Ritualen als Symbol und Manifestation des göttlichen Segens.  In der im Johannesevangelium beschriebenen Hochzeit von Kana liegt das Wirken der Liebe Gottes als Wundererzählung, der Wandlung von Wasser durch seinen Sohn Jesus Christus in – äußerst guten Wein – vor.  Sie deutet hin auf das Wunder der Wandlung, welches wir als christliche Gemeinde in der Euchristiefeier empfangen.  

Am  Sonntag, dem 20.1.2019, dem 2. Sonntag im Jahreskreis lädt die Gemeinde St. Barbara zum Deutschsprachigen Gottesdienst. Als Texte der  1. und 2. Lesung sind vorgesehen: Jes 62, 1-5, 1 Kor 12, 4-11, und als Evangelium: Joh 2, 1-11.

Den musikalischen Rahmen der Feier bildet u.a. das Werk von Luis VIERNE (1870-1937): Communion Op. 8, gespielt vom Organisten und Kantor Krzysztof SIEWKOWSKI .

Herzlich Willkommen!



Konzertmesse und Gemeindetreffen

8 01 2019

Die deuKonzertmesse 13. Januar 2019tschsprachige Gemeinde Sankt Barbara“ bei den Jesuiten in Krakau lädt am Sonntag, dem 13. Januar 2018, um 14.30 Uhr zu einem Konzertgottesdienst mit folgenden Werken:

Joseph Schnabel (1767-1831) – Transeamus, Franz Xaver Brixi (1732-1771) – Pastores loquebantur, sowie Dietrich Buxtehude (1637-1707) – In dulci jubilo BuxWV 52. 

Es singt der Chor „Kantorei Sankt Barbara”, ausführende Musiker sind u. a.: Maria Mrózek (Violine), Elżbieta Górka (Violine), und Artur Szczerbinin (Orgel) unter der Leitung des Dirigenten Wiesław Delimat. Die Musik bildet den Rahmen des Gottesdienstes in deutscher Sprache, die liturgischen Texte sind: Jes 42, 5a.1-4.6-7, Lk 3, 15-16.21-22, es zelebriert Pater Marcin Baran SJ.

Im Anschluss an den Gottesdienst findet im Gemeindesaal oberhalb der Sakristei ein Gemeindetreffen statt, zu dem die Messbesucher geladen sind.  Der Eingang zur St. Barbarakirche befindet sich am Mariackiplatz, neben der Marienkirche.

Herzlich Willkommen!



Epiphania

2 01 2019
GIOVANNI DI PAOLO The Adoration of the Magi c. 1462 Tempera and gold on wood, 27 x 23 cm Metropolitan Museum of Art, New York

Giovanni di Paolo, Die Anbetung der Magier, um 1462, Metropolitan Museum of Art, New York

Der strahlende Glanz seines Sterns, das Licht der Herrlichkeit Gottes, ein Kind berufen zum König der Juden, zum Heil der Heiden, der sich den Gebeugten und Schwachen annimmt und welcher das Leben der Armen rettet. Die Welt ringsum liegt in Finsternis, doch die Suchenden folgen dem Licht seines Sterns und finden ihren König in einer Krippe liegen…

Am Sonntag dem 6.1.2019, dem Fest der Erscheinung des Herrn (Epiphania). lädt die Gemeinde St. Barbara zum deutschsprachigen Gottesdienst. Die Texte der Lesung und des Evangeliums sind: Jes 60, 1-6 und Mt 2, 1-12 , es zelebriert Pater Marcin Baran SJ.

Als musikalischer Bestandteil der Messe wird das Werk von Johann Sebastian BACH (1685-1750): Choral „Das alte Jahr vergangen ist” BWV 614, gespielt vom Organisten und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja, zu hören sein.

Herzlich Willkommen!



Frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr!

27 12 2018

krippe_Gott ist in Jesus Christus Mensch geworden damit wir alle nicht nur in Ihm sehen können was Mensch-Sein bedeutet, aber auch, damit wir durch Ihn unser eigenes Menschsein zu verwirklichen imstande sind.

Ich wünsche uns allen, dass wir uns in dieser Zeit der verwandelnden Gnade öffnen können und ihre Wirkung erfahren, indem – in uns und in den Menschen um uns – die Menschlichkeit bejaht und gefördert wird.

P. Marcin Baran SJ

 

 

 

 

 

 

 

 



Konzertmesse am 3. Advent

5 12 2018

Konzertmesse St. Barbara_16_12_2018Am 3. Adventssonntag, dem 16. Dezember 2018, um 14.30 Uhr lädt die Gemeinde Sankt Barbara zu einem deutschsprachigen Gottesdienst mit Adventsmusik in die St. Barbarakirche.

Werke von Antonio VIVALDI, Henry PURCELL, Marc Antoine CHARPENTIER und Johann Sebastian BACH werden als integrale Teile der Messe aufgeführt. Die mitwirkenden MusikerInnen sind Katarzyna Mateja, Violine, Stanisław Majerski, Trompette und Trompette Piccolo, sowie Łukasz Mikołaj Mateja  als Organist und Kantor.

Die Texte der Lesung sind: Zef 3, 14-17 (14-18a); Lk 3, 10-18, es zelebtriert Pater Marcin Baran SJ.

Wir laden herzlich ein!



1. Advent

29 11 2018
Michelangelo Buonarroti, Das jungste Gericht, 1537-41 Fresco, Cappella Sistina, Vatican

Michelangelo Buonarroti, Das jüngste Gericht, 1537-41, Detail aus dem Fresko in der Cappella Sistina, Vatikan

Die Zeit des Advent kennzeichnet sich durch zunehmende Dunkelheit. Die Tage werden in unseren Breiten “kürzer”, die Kälte des nahenden Winters macht sich bemerkbar. Doch nicht nur physische Kälte, aber auch der Mangel an Mitgefühl, an “innerem Licht” machen vor allem jenen zu schaffen, die gerade jetzt in Sorge, Hoffnungslosigkeit und Armut leben müssen. Das Evangelium des ersten Adventssonntags beschreibt Ratlosigkeit, Bestürzung, Angst, Hilflosigkeit globalen Ausmaßes, doch in allen Erschütterungen des Lebens gibt uns die Erwartung auf das Kommen des Menschensohnes die nötige Kraft durchzuhalten, das innere Licht weiter zu tragen, um in der christlichen Liebe und Wahrheit an der Erlösung Teil zu haben.

Die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau lädt am 1. Adventssonntag, dem 2. Dezember 2018, um 14.30 Uhr zum deutschsprachigen Gottesdienst. Die Texte sind: Jer 33, 14-16; Lk 21, 25-28.34-36. Es zelebriert Pater Marcin Baran SJ, die musikalische Begleitung der Messe übernimmt der Organist und Kantor Łukasz Mikołaj Mateja.

Wir laden herzlich ein!