Denn ich war hungrig

von | Nov 20, 2020

Betäubt und bitter vor Verlust,
Ursprung und Ziel verloren –
dies Leben, das kein Leben ist,
noch tot, noch ungeboren.
Mach auf, du, der im Lichte wohnt,
dass nicht zum Tod verdammt sind,
wir, die nach dir benannt sind.
Dein Name, einst uns zugesagt,
klingt fort in unsern Ohren,
damit wir Recht tun allezeit
und sind aus dir geboren:
„Ein Nächster dem Geringsten sein“ –
das Wort hat Sinn gegeben
dem angstbelad’nen Leben.
Nicht Schicksal wird beschieden sein,
die deinen Weg begehen;
nur du wirst ihnen Atem sein
und lässt dein Land sie sehen.
Die Wüsten sind von Tau getränkt,
Gerechtigkeit erfahren,
die schon verworfen waren.
Huub Oosterhuis

Am Sonntag, dem 22. November 2020, an welchem das „Königtum Christi“ als Verheissung für uns und die gesamte Schöpfung gefeiert wird, lädt die Gemeinde Sankt Barbara bei den Jesuiten in Krakau um 14.30 Uhr zum deutschsprachigen Gottesdienst. Die Texte der ersten und zweiten Lesungen und des Evangeliums zum Christkönigsfest sind: Ez 34, 11-12.15-17, 1 Kor 15, 20-26.28, Mt 25, 31-46. Es zelebriert Pater Szczepan Urbaniak SJ.
Für die musikalische Gestaltung der Messe sorgt der Organist und Kantor Dr. Łukasz Mateja. Für den Gesang der Gemeinde liegt die moderne Ausgabe des Gotteslobes im Kirchenraum auf.

Herzlich willkommen!

Beitragsbild:
Giusto de’ Menabuoi
Paradies
Detail des Freskos von 1375-76
Baptisterium (Taufkirche) in Padua